News

Outriders: Die Verwüster-Klasse unter der Lupe

Was ist ein Verwüster und wieso trägt er diesen Namen? Wir werfen einen Blick darauf, wie es ist, diese zähe, brutale Klasse zu spielen.

In den letzten paar Wochen beschäftigt sich das Square Enix Blog mit einigen der Klassen, die euch im kommenden Rollenspiel-Shooter Outriders erwarten.

Den flammenspeienden Pyromanten und den Raum und Zeit kontrollierenden Illusionisten haben wir bereits präsentiert. Dieses Mal sehen wir uns den Verwüster an – eine kräftige Klasse, die Schwerkraft und Masse manipuliert, um für gewaltige Zerstörung zu sorgen.

Wir fragen People Can Fly: Was ist ein Verwüster?

Wir haben Bartek Kmita, den Game Director von Outriders, gebeten, uns ein paar Details zum Verwüster zu verraten. Und das hatte er uns zu sagen:

„Der Verwüster ist ein wirklich knallharter Charakter. Stellt ihn euch als einen Nahkampf-Tank vor.

Bei dieser Klasse dreht sich alles um rohe Kraft. Und damit meine ich, dass er nahen Gegnern eine gewaltige Menge Schaden zufügen kann – aber auch selbst den einen oder anderen Treffer übersteht.

Der Verwüster kann Schwerkraft und Masse kontrollieren, und diese Fähigkeit stärkt ihm an vorderster Front ziemlich den Rücken. Ihr könnt beispielsweise die Schwerkraft manipulieren, um wirklich schnell an die Gegner heranzukommen, und ihr könnt euren Körper dichter machen, damit Kugeln weniger Schaden anrichten.

Der Verwüster mag keine besonders raffinierte Klasse sein, aber wenn ihr Lust auf einen sehr direkten, wilden Spielstil habt, dann wird er euch wirklich Spaß machen.“

Was können Verwüster?

Das sagt eigentlich schon der Name: Diese Klasse verheert Gegner mit mächtigen Angriffen, die massiven Schaden verursachen und sie nicht zur Ruhe kommen lassen. Die Klasse eignet sich auch gut zum Verteidigen, dank Skills, die euch ein paar Prügel aushalten lassen, während ihr selber ordentlich austeilt.

Hier sind ein paar Beispiele für das, was der Verwüster alles drauf hat:

  • Earthquake: Entfesselt in einem Bogen vor eurem Charakter eine Schockwelle. Jeder Aggressor, der das Unglück hat, getroffen zu werden, erleidet Schaden und wird zurückgeworfen. Das ist eine tolle Sache, wenn die gegnerischen Truppen sich zusammenballen – die Fähigkeit trifft auf relativ breiter Front und unterbricht Angriff und Bewegung der Gegner. Zudem ist das Ganze ziemlich befriedigend – die Schockwelle zerlegt die Szenerie, der Sound ist wunderbar wuchtig und wenn man eine Gruppe stolpernder Feinde zurückwirft, dann bekommt man den Eindruck, dass sie diese Gewalt richtiggehend spüren.
  • Golem: Wenn ihr diese Fähigkeit aktiviert, dann erhöht euer Charakter seine Dichte, was ihn widerstandsfähiger gegenüber Schaden macht. Dieser Skill passt wirklich perfekt zu einem Laufen-und-Ballern-Stil, allerdings erweist er sich auch als äußerst hilfreich, um aus der Gefahrenzone zu kommen, wenn ihr umzingelt seid. Es ist vielleicht nicht die ausgefallenste Fähigkeit im Repertoire des Verwüsters, aber eine der nützlichsten.
  • Gravity Jump: Wer – mit Verlaub – die Sau rauslassen will, der ist mit dieser Fähigkeit gut bedient. Verwüster unterliegen nicht den Gesetzen der Physik und können die Schwerkraft auf vielerlei Weise manipulieren. Mit Gravity Jump kann sich euer Charakter in die Luft befördern und dort ein Weilchen schweben. Sucht euch einfach einen Landeplatz, um auf dem Boden aufzuschlagen und alles in der Umgebung zu pulverisieren. Das ist eine fantastische Methode, um schnell an die Gegner heranzukommen – und ihnen dabei ordentlich einen zu verpassen.

Wie sich der Verwüster spielt

Mehr als bei jeder anderen Outriders-Klasse, die wir bislang betrachtet haben, dreht sich beim Verwüster alles um rohe Gewalt. Er ist ein massiger Frontkämpfer, der vor allem dann glänzt, wenn man den direkten Weg in eine Konfrontation nimmt.

Oder sagen wir so: Wenn der Pyromant ein Flammenwerfer ist und der Illusionist ein Skalpell, dann ist der Verwüster ein richtig großer, schwerer Hammer.

Verwüster werfen sich (im Wortsinn) mitten in die Action – wenn sie von einer wütenden, schwer bewaffneten Menge umgeben sind, dann befinden sie sich in ihrem Element. Wenn ihr diese Klasse spielt, dann rast und springt ihr über das Schlachtfeld und nutzt Waffen und Fähigkeiten, um eine Schneise in die gegnerische Armee zu schlagen.

Das ist auch einer unserer Lieblingsaspekte dieser Klasse: Der Verwüster mag super-zäh sein, aber er ist nicht super-langsam. Im Gegenteil: Er ist extrem manövrierfähig, vor allem dank seines Gravity Jump kann er beinahe sofort auf die andere Seite der Arena gelangen.

Von dieser Fähigkeit werdet ihr auch deswegen Gebrauch machen wollen, weil der Verwüster auf Nahkampf angewiesen ist, um seine Gesundheit wiederherzustellen.

In Outriders heilt sich jede Klasse auf eine andere Art, und der Verwüster tut es, indem aus direkter Nähe für das Ableben seiner Feinde sorgt.

Wenn ihr einen Gegner von weiter Entfernung aus zielgenau ausschaltet, dann müsst ihr euch mit der Befriedigung eines wohlplatzierten Treffers begnügen. Aber wenn ihr euch in die Menge werft und mit der Verwüstung beginnt, dann wird euch jedes eurer Opfer HP bescheren.

Das sorgt für eine sehr unterhaltsame Spielmechanik, bei der ihr im Nahkampf zwar ein Risiko eingeht, aber auch am Leben gehalten werdet. Und das ergänzt perfekt die anderen Klassen im Spiel – ein Verwüster kann die Gegner drangsalieren und ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen, während die anderen Klassen überraschend zuschlagen und den Feind aus sicherer Entfernung aufs Korn nehmen.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"