News

OUTRIDERS: Die Assassinen-Klasse unter der Lupe

Was ist ein Assassine und was kann er? Wir zeigen euch, wie ihr mit dieser Klasse zum Assassinen werdet, der Raum und Zeit kontrolliert

Wir sehen uns momentan einige der Klassen näher an, die ihr in OUTRIDERS – dem neuen RPG-Shooter von People Can Fly – werdet spielen können.

Letzte Woche haben wir den Pyromanten und seine unglaublich heißen Fähigkeiten unter die Lupe genommen. Und heute enthüllen wir ein bisschen was über den Assassinen – eine tödliche Klasse, welche die Zeit als Waffe nutzt.

Wir fragen People Can Fly: Was ist ein Assassine?

Wir haben Bartek Kmita, den Game Director von OUTRIDERS, gebeten, uns kurz den Assassinen zu erläutern. Und das hatte er uns zu sagen:

“Wenn ihr diese Klasse wählt, dann werdet ihr zu einem sehr effizienten Killer, der Macht über Zeit und Raum ausübt – ihr könnt euch auf dem Schlachtfeld umherteleportieren oder Gegner in Zeitlupe versetzen. Und ihr könnt allerlei weitere coole Sachen in dieser Art machen.

Eine Schlüsseleigenschaft des Assassinen ist, dass er sehr schnell und manövrierfähig ist. Er ist beispielsweise sehr geschickt darin, einem Gegner nahe zu kommen, eine Menge Schaden zu verursachen und sich schnell wieder aus dem Staub zu machen, bevor sein Opfer reagieren kann.

Ich würde sagen, diese Klasse ist eine hervorragende Wahl für Spieler, die Beweglichkeit über Zähigkeit stellen. Und natürlich für alle, die in Zeitlupe Gliedmaßen davonfliegen sehen wollen!”

Was können Assassinen?

Wie der Name vielleicht schon ein wenig andeutet, sind Assassinen auf Angriffe spezialisiert, die ahnungslose Gegner überrumpeln und verheeren.

Hier sind nur ein paar Beispiele, was sie so drauf haben:

  • Temporal Slicing: Ein Nahkampfschlag, der den unglückseligen Adressaten verlangsamt und ihm Schaden zufügt. Die Aktion sieht ziemlich spektakulär aus: Euer Schlag bringt das Skelett des Gegners zum Vorschein und sorgt – so der Schaden tödlich ist – für eine eindrucksvolle Explosion aus Blut und Gliedmaßen. Wir finden kaum die Worte, um zu beschreiben, wie viel Befriedigung das verschafft.
  • Slow Trap: Ihr könnt eine Blase aus konzentrierter Zeit erschaffen – und alles, was darin gefangen wird, bewegt sich in Zeitlupe. Dazu gehören Gegner und ihre Kugeln, aber nicht ihr selbst! Profitipp: Verlangsamt Gegner mit dieser Fähigkeit und bearbeitet sie dann mit Temporal Slicing – das ist nicht nur äußerst effektiv, sondern sieht auch grausig gut aus.
  • Hunt the Prey: Mit einem Knopfdruck teleportiert ihr direkt hinter einen anvisierten Gegner und überrascht ihn. Und nicht nur das, ihr bekommt auch noch einen Schildbonus. Diese Aktion ist äußerst vielseitig und nützlich. Ihr könnt sie zum Beispiel verwenden, um an einen Gegner heranzukommen und ihn mit einer machtvollen Nahkampfattacke zu belegen, oder um ein wenig Entfernung zu gewinnen, wenn ihr von einer Menge Feinde überrannt werdet.

Dies sind nur ein paar kleine Beispiele dessen, was der Assassine in OUTRIDERS drauf hat. Jeder Skill ist für sich schon ein mächtiges Werkzeug, und wenn ihr damit zu experimentieren beginnt, wie sie sich zu Kombos verknüpfen lassen, dann wird die ganze Sache noch erheblich interessanter – und ziemlich brutal.

Wie sich der Assassine spielt

Vielleicht mehr als jede andere Klasse in OUTRIDERS belohnt der Assassine Präzision. Er ist kein grobes Werkzeug, sondern ein Skalpell, das sorgfältige Schnitte zufügt, die bei einem Gegner massiven Schaden verursachen.

Bei dieser Klasse ist Bewegung alles. Um als Assassine effektiv zu sein, müsst ihr ständig eure Position wechseln und durch Einsatz eurer Zeitmanipulationsfähigkeiten, Waffen und Agilität jeden Aggressor schwindlig spielen.

Natürlich trifft das nur anfangs zu – das umfassende Upgrade-System von OUTRIDERS lässt euch den Assassinen auf unterschiedliche Spielstile hin ausrichten. Wenn ihr euch also mehr darauf konzentrieren wollt, an einer Stelle zu bleiben, dann könnt ihr das tun – müsst aber mitunter in anderen Bereichen ein paar Kompromisse eingehen.

Ganz unabhängig von der Ausrichtung eures Charakters müsst ihr alle Skills des Assassinen nutzen, um auf ein Überleben in der düsteren, wilden Welt von Enoch hoffen zu dürfen.

Jede Klasse in OUTRIDERS hat ihre eigenen Voraussetzungen für die Wiederherstellung der Gesundheit – letzte Woche haben wir beispielsweise darüber gesprochen, wie der Pyromant sich durch das Töten brennender Gegner heilt.

Assassinen erhalten Lebenskraft zurück, wenn sie Feinde aus der Nähe töten. Wenn ihr einen Gegner innerhalb eines bestimmten Radius um euch herum niederringt, dann werdet ihr mit einem hochwillkommenen Gesundheits-Boost belohnt.

Dieser Aspekt sorgt für ein unwiderstehliches Risiko-Belohnungs-Szenario. Der Assassine hat zwar viel rohe Kraft, aber er ist nicht die robusteste Klasse – nah an den Gegner ranzugehen, birgt also immer auch eine gewisse Gefahr. Ihr werdet schnell den Wert von Überraschungsangriffen und Lauftaktiken erkennen – ihr werft euch ins Gefecht, stiftet Unruhe und macht euch davon, bevor die Sache zu gefährlich wird.

Wenn ihr die Sorte Spieler seid, die hinter der Deckung kauert und Gegner aus der Ferne abknallt, dann ist diese Klasse wohl nicht die erste Wahl für euch. Aber für jeden, der Spaß dabei hat, wie ein Raum- und Zeit-kontrollierender Ninja übers Schlachtfeld zu tanzen, bietet der Assassine eine höchst unterhaltsame Art zu spielen.


Das war also ein schneller Blick auf den Assassinen, eine der anspruchsvollsten Klassen in OUTRIDERS. Nächste Woche sehen wir uns dann den Verwüster näher an – eine superstarke Klasse, welche die Schwerkraft eher als freundlichen Vorschlag denn als unumstößliches Naturgesetz begreift.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"